Dienstag, 2. Dezember 2014

OHMMMM...Yogakissen mit Komplikationen

Auf nem Yogakissen soll man ja entspannen....aber bis es soweit kommt, ist Frau schnell dem Wahnsinn nahe.

Mein Auftrag war ein Yogakissen für meine Kollegin zu nähen. Nachdem wir uns endlich auf Stoffe einigen konnten, ging es am Samstag zu Sache.


Das Schnittmuster habe ich aus der Zeitschrift Nähstoff Nr.2 rausgesucht. Hier lauert schon der erste Fehler, denn bei der Angabe der Länge des Seitenstreifens ist der Autorin ein Fehler unterlaufen und der Streifen ist letztendlich 20cm zu lang.

Da es immer schwierig ist etwas Gerades an etwas Rundes zu nähen, bin ich da glücklicherweise immer besonders penibel und kontrolliere immer doppelt vor dem Nähen, so konnte ich es rechtzeitig korrigieren.

Die Außenhülle war dann auch relativ schnell genäht. Weil es besonders schön werden sollte, habe ich einen verdeckten Reißverschluß auf der Rückseite eingenäht. Dieser war etwas kürzer als der Kreis im Durchmesser, aber Innenkissen sind ja bekanntlich flexibel...ähmmm ja?

Das Yogakissen sollte sich natürlich gut sitzten und da kam ich auf die Idee, es mit den Mikrokügelchen aus meinem nicht mehr benötigten Stillkissen zu füllen. Diese Minikügelchen kleben wie Pest an allem....daher wurde ich für die Aktion des Hauses verwiesen.



Es war windig und es war sehr kalt...damit die Dinger nicht wegfliegen, habe ich mir eine Spezialkonstruktion gebaut um sie direkt vom Stillkissen in mein genähtes Innenkissen zu füllen. 


Dafür habe ich das Kissen am vorderen Ende etwas aufgeschnitten und direkt über einen Schlitz in der Pappschachtel in mein Innenkissen rieseln lassen. Das ging ja ganz gut...etwas Schwund ist immer.

Das Kissen war dann so gut gefüllt, dass ich es mit der Hand zunähen mußte. Auch kein Problem.....aber dann der Supergau!!!!!

Das Innenkissen ging nicht durch den Reißverschluß und ich ahnte, dass es auch nicht damit getan ist, das Kissen um einige Kügelchen zu erleichtern. Denn etwas zusammengepresst bilden sie einen brettharten Klumpen, also im Gegensatz zum normalen Innenkissen so gar nicht knautschbar, dafür sitzt es sich prima.

Ich habe also die Unterseite wieder teilweise abgetrennt, einen durchgehenden Reißverschluß eingenäht und das Innenkissen wieder aufgemacht um Kugeln rauszuholen...naja, das ist dann nicht mehr ganz so gut gelaufen...ihr kennt das bestimmt, wenn man wieder was rückgängig machen will...

So ging dann der gesamte Samstag rum und die Weihnachtsdeko blieb auf der Strecke. Die ist mein Projekt für diese Woche.



Am Ende war ich aber mächtig stolz auf das Werk und hätte es fast nicht hergegeben....aber ich mache ja gar kein Yoga....dafür kann meine Kollegin nächstes Wochenende mit meinem Prototypen prahlen und wer weiß....vielleicht nähe ich ja dann welche für den gesamten Kurs?


Und was macht Ihr diese Woche so? Schon voll auf Weihnachten eingestellt? Ich irgendwie nicht, außer ich hab mir einen tollen Näh-Adventskalender gegönnt, da war heute schon das erste Stöffchen drin...so schön.

Verwendete Stoffe:
uni rosa - Kissa Biopopeline
Blümchen - Tilda

Liebe Grüße
Eure decofine

Kommentare:

  1. Das Kissen sieht hammerstark aus. Mir gefällt vor allem das in Falten gelegte Seitenteil sehr gut. Es sieht auch unheimlich bequem aus. Das Drama mit den Styroporkügelchen kenne ich nur zu gut. Mir ist bei einem sehr gut gefüllten Lesekissen das Inlet gerissen. Das war eine Sauerei!
    Ich hoffe, daß du ganz viele Aufträge bekommst.
    Und du bist nicht die einzige, die keine Weihnachtsdeko hat - rat mal wer noch nicht *g*
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich.
    Dein Kissen ist toll geworden. Und deine Konstruktion der Hammer!
    Ich glaube, ich werde auch ein Kissen nähen. Eignet sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk.
    LG

    AntwortenLöschen
  3. Wow, dein Yogakissen sieht super aus. Mit den Falten, einfach nur traumhaft schön.
    Klasse.
    Liebe Grüße, Andrea

    AntwortenLöschen
  4. Tolles Kissen, schöne Geschichte - man kann richtig nachfühlen.
    Sowas passiert mir aich immer!

    LG
    Sandra

    AntwortenLöschen
  5. Hmm, so eine Kügelchenodysee steht mir noch bevor. Der Schnitt von Frau Scheiners Yogakissen ist schon parat und wartet darauf, genäht und befüllt zu werden :-)
    Viele Grüße
    Mara Zeitspieler

    AntwortenLöschen
  6. Das Kissen ist wunderschön geworden! :)
    Und mit den Kügelchen nach draußen zu gehen, war eine gute Idee. Ich hatte nach einem ähnlichen Projekt wochenlang mit den fiesen kleinen Dingern im Wohnzimmer zu kämpfen. *g*

    LG
    Sidhe

    AntwortenLöschen
  7. Da hat sich der Stress im Vorfeld aber gelohnt. Das Yogakissen ist richtig toll geworden. Und wird durch die Falten richtig edel.
    Deine Spezialkonstruktion muss ich mir mal merken. Vielleicht kann ich mein altes Stilkissen ja doch noch irgendwo verwenden. Momentan nutzt es noch mein Großer als Kuschelkissen :-)
    LG Jasmin

    AntwortenLöschen
  8. Das Yogakissen ist toll geworden - wow! Sehr gut gefällt mir aber auch deine geniale Umfüllstation! Ich habe mal den Fehler gemacht und zwei Kinder mit Styroporplatten (aus einem Ikea Karton) alleine gelassen - das ganze Zimmer sah aus als hätte es geschneit :)
    Ganz liebe Grüße,
    Kiki

    AntwortenLöschen

Ich freue micht über jeden Kommentar von Euch.