Sonntag, 14. September 2014

Norwegen #4 - Andalsnes/Molde

Heute legen wir sogar in zwei verschiedenen Häfen an. Die dazugehörigen Orte sind allerdings wenig spektakulär und erinnern mich eher an abgelegene Kleinstädte aus amerikanischn Filmen, in denen immer irgendwelche bösen Dinge al á Stephen King passieren. Auf den Straßen sieht man vorzugsweise dann auch nur die Touristen, die mit unserem Schiff gekommen sind, was schon etwas unheimlich ist.


Die Landschaft drumherum ist dafür um so beeindruckender und das ist auch der Grund, warum diese Häfen angelaufen werden, sie sind gute Ausgangspunkte für geführte Ausflüge per Bus und Bahn.

Wir beschließen, es heute langsam angehen zu lassen. Vormittags gehen wir in Andalsnes von Board um einen Spaziergang auf den Hausberg zu machen. Dort hat man einen sehr schönen Ausblick auf die umliegenden Gebirgszüge. 
 


Im Hafen gibt es für unseren Sohn dann noch ein Treffen mit einem riesigen Troll..es amüsiert ihn aber eher, als dass er Angst hat.

Im Hafenbecken entdecken wir einige interessante Meeresbewohner - einen sehr schönen Seestern, der sich als Fotomotiv aber etwas widerspenstig gab und eine große Qualle.

Als die Ausflugsgäste von ihrer kurzen Zugreise wieder zurück sind, legen wir in Richtung Molde ab.

Nach Molde benötigen wir gerade einmal ein Stunde Fahrt. Wir bleiben den Nachmittag an Board und genießen zum ersten Mal ein Mittagessen im Boardrestaurant, welches angenehm leer ist. Danach sonnen wir uns bei einer Tasse Kaffee an Deck und genießen die Landschaft. Und zwar im Außenbereich der Anytime Bar, die man durch diesen Eingang erreicht.


Der Zugang wird von der Aida Crew liebevoll als Hype bezeichnet. Vermutlich um die jugentliche Klientel anzulocken, die hier vernab von jeder Kabine und am hintersten Ende des Schiffes (vermutlich ist es den Eltern hierhin zu weit) in einer separaten Chilling Area Zuflucht finden. Während der "Kinderbetreuungszeiten" gibt es dann auch hier Animation durch Betreuer.

Abends steppt dann in der Anytime Bar bis zum Morgen der Diskobär. Ein Genuß, auf den Eltern in Begleitung kleinerer Kinder wohl eher verzichten, denn Babyphones gibt es nicht auf so einem Schiff.

Fast tut es mir schon weh einzelne Fotos von unserem Ausblick zu zeigen, denn die Wirklichkeit sieht so aus, dass 6-7 Fotos nebeneinander einen Rundumblick ergeben, den ich nicht so schnell vergessen werde. Vom Schiff aus kann man auf der gegenüberliegenden Fjordseite mehr als zweihundert Gipfel sehen.


Am späten Nachmittag sieht man dann doch tatsächlich eine größere Anzahl an Einheimischen und zwar auf dem Weg zum Stadion, welches sich die Stadt Molde vor einiger Zeit samt eigener Fußballmanschaft zugelegt hat. Leider werden sie das Spiel gegen die ausländische Mannschaft an diesem Abend verlieren.


Beim Auslaufen ziehen dann weitere, teilweise schneebedeckte Gipfel an uns vorbei - wunderschön. 

 Mich faszinieren auch die verschiedensten Schiffe, die man hier sehen kann, da werdet ihr noch einige zu sehen bekommen. 


Wir machen uns nun auf zum nördlichsten Punkt unserer Reise. Hatte ich erwähnt, dass ich eigentlich zum Nordkap wollte? Leider muß man immer wieder Kompromisse eingehen, in diesem Fall gab es Nordkap nur außerhalb unserer Ferienzeiten - wir werden am nächsten Tag Trondheim erreichen und ab da geht es für uns wieder südwärts - diesmal.

Viele Grüße
Eure decofine

PS: Einige haben mich eventuell letzte Woche vermisst (von einer Person weiß ich es ganz genau :-))) - ich brauchte ehrlich gesagt mal eine Pause, denn es ist sehr aufwendig die Fotos herzurichten und dauert einige Zeit. Ich würde mich daher freuen, wenn Ihr meine Arbeit mit einem kleinen Kommentar honoriert.

Und nächsten Sonntag bin ich spätestens wieder hier - versprochen!

Kommentare:

  1. Hallo Decofine,
    Das man da ins träumen und schwärmen kommt ist ja klar! Und es hört sich so an, als würdet ihr diesen Urlaub nochmal machen? Auch mit dem Kreuzfahrtschiff ? Das will ich auf jeden Fall auch einmal machen!
    Dein Sohn mit dem Troll ist ja süß! Also ich hätte bestimmt Angst bekommen ;-)
    Danke für Deinen Bericht!
    Lg Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde diesen Urlaub wieder machen :-)). Allerdings sieht mein Mann das anders - der möchte gern viel mehr wandern und die Berge genießen. Außerdem war ihm das zu viel Gruppenzwang - deshalb wird wohl die nächste Norwegenfahrt ein individueller Campingtripp werden. Sowas habe wir schonmal durch Schottland drei Wochen gemacht...so genial. Leider gab es 1995 noch keine Digitalfotos...das wäre auch nochmal einen Bericht wert.

      LG
      decofine

      Löschen
  2. Einfach toll. Ich freu mich auf mehr!!!
    LG
    Katja

    AntwortenLöschen
  3. Haaaaach! Ich bekomme Fernweh!
    Die Landschaft ist einfach der Hammer!!!
    Wenn ich deine Posts Lese muss ich mir immer erstmal die Bilder anschauen und dann in der zweiten runde lesen ;) es ist einfach zu schön :)

    LG Christina

    AntwortenLöschen
  4. ATEMBERAUBEND!!!! Die Landschaft ist echt der Hammer. Ich mag Gruppenzwang auch nicht so gern - bin im Urlaub mein eigner Herr, aber vielleicht lässt sich das auch in Norwegen gut verwirklichen. Eine Schiffsreise muss nicht sein, nachdem was du so alles erzählt hast, ist das glaub ich nix für mich :)
    Liebe Grüße
    Gusta

    AntwortenLöschen

Ich freue micht über jeden Kommentar von Euch.